Handball | Damen 1 | Nachbericht HSG Langenau/Elchingen - SGA

SGA macht sich das Leben selbst schwer und verliert erstes Auswärtsspiel

HSG Langenau/Elchingen – SG Argental 28:26 (18:13)

Leider mussten die Landesliga-Damen der SG Argental am Sonntagabend die Heimreise ohne zwei Punkte im Gepäck antreten. Nach einer schwachen ersten Halbzeit und einer starken zweiten Halbzeit, in der man sogar kurz geführt hatte,musste man sich durch zu viele Fehler in der Schlussphase am Ende mit 28:26 knapp geschlagen geben. 

Die Mannschaft aus dem Argental schaffte es nicht an die starke Abwehrleistung des vergangenen Spiels anzuknüpfen. So kamen die Gastgeberinnen vor Allem in der Anfangsphase viel zu leicht zu Torchancen und konnte oft ohne gegnerische Berührung abschließen. Die Abwehr stand nicht kompakt genug und war zu offensiv, sodass auch die Kreisläuferin der HSG zu viel platz hatte. Somit stand es nach 10 gespielten Minuten bereits 7:3 für die Gastgeberinnen, woraufhin SGA Trainerin Steffi Raaf ihre erste Auszeit nahm. In den folgenden Minuten konnte die SG auf 7:5 verkürzen allerdings stand die Abwehr auch weiterhin nicht kompakt genug und im Angriff vergab man zu viele Chancen, sodass beim Stand von 18:13 die Seiten gewechselt wurden.

Nach der Pause zeigten sich die Argentalerinnen von einer ganz anderen Seite und mit einer ganz anderen Körpersprache. Die Abwehr agierte jetzt viel spritziger und aggressiver und im Angriff wurden die Chancen genutzt, sodass man innerhalb von 10 Minuten zum 19:19 ausglich. Leider verpassten es die Spielerinnen, um Spielmacherin Katharina Stellmacher den Führungstreffer zu machen, die HSG hingegen nutze ihre Chancen und konnten wieder auf zwei Tore davonziehen. In der 52. Minute beim Spielstand von 24:24 erzielte Emma Brugger mit ihrem ersten Landesliga-Treffer die erstmalige Führung (24:25) für die SGA. Doch durch zu leichte Fehler machten sich die SG’lerinnen das Leben selbst schwer und Langenau übernahm durch drei Treffer in Folge wieder die Führung welche sie bis zum Schlusspfiff beim Spielstand von 28:26 auch nicht mehr hergaben.

Schade, dass die Mannschaft ihr potenzial nicht über die gesamte Spielzeit abrufen konnte, denn dann hätte das Endergebnis anders ausgesehen. Jetzt heißt es das Spiel abzuhaken, sich auf das kommende Derby gegen die TSG Ailingen zu freuen und es am Samstag wieder besser zu machen. 

Für die SGA spielten: W. Krause und C. Müller (im Tor), L. Bohner, S. Fimpel, D. Kozok (12/3), K. Stellmacher (3), M. Kunz (2), E. Brugger (1), L. Wölfle, R. Endraß (5), A. Duttle, M. Dollmann (3), T. Ruetz.