Handball | Damen 1 | Nachbericht SGA - HSG Baar

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – HSG Baar 28:24 (17:10)

SGA gewinnt verdient gegen die HSG Baar

Nachdem die SGA zwei Wochen spielfrei hatte, geht es nun so langsam in den Saisonendspurt. Am vergangenen Samstag war die HSG Baar in der Tettnanger Carl-Gührer-Halle zu Gast. Nachdem das Hinspiel in Baar am Ende knapp verloren ging hatten die Argentalerinnen noch eine Rechnung offen und konnten diesmal das Spiel mit 28:24 für sich entscheiden.

Die SGA hatte leichte Startschwierigkeiten und geriet gleich mit 0:2 ins Hintertreffen. Doch dann fanden die SGA’lerinnen zu ihrer stärke und drehten den Spieß durch vier Tore in Folge um (7. Minute 4:2). Jetzt stand die Abwehrreihe der Gastgerberinnen kompakt und im Angriff fanden sie durch schöne Kombinationen immer wieder Lücken. Nach und nach baute die Mannschaft um Spielmacherin Katharina Stellmacher ihren Vorsprung aus und ging mit einem ordentlichen Polster (17:10) in die Halbzeitpause.

Wie so oft in dieser Saison schafften es die Spielerinnen nicht die Konzentration nach der Pause hoch zu halten, um an die Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. In den folgenden Minuten stand die Abwehr der Argentälerinnen zu passiv und bot den Gästen zu viele Lücken, welche die HSG dankend nutzte. So wurde das Spiel durch einen 0:5 Lauf der Gäste wieder spannend (37. Minute 18:15). SG-Trainerin Stefanie Raaf war gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Daraufhin bewegten sich die Spielerinnen im Angriff wieder mehr wodurch man wieder zu besseren Torchancen kam (43. Minute 22:18). Argental schaffte es leider nicht mehr den Vorsprung auszubauen und in der 57. Minute kamen die Gäste sogar auf zwei Tore ran (25:23). Die Gastgeberinnen behielten aber einen kühlen Kopf, obwohl die HSG in den letzten zwei Minuten auf eine offensive Abwehr umstellte, und machten durch drei Tore in Folge den Sieg perfekt (28:24).

Für die SGA spielten:

Wiebke Krause, Alina Hess (im Tor), Lydia Hepp, Dalin Kozok (11/1), Katharina Stellmacher (1), Jessica Mayer, Selina Haack, Janina Hirscher (7), Maike Bittner (4/2), Selina Brentel (4), Leonie Wölfle, Ramona Endraß, Tamara Gaschler (1).