Handball l Damen 1 l Nachbericht TV Rottenburg - SGA

Frauen Landesliga, Staffel 3

TV Rottenburg – SG Argental 15:20 (5:11)

Sieg trotz schlechter Torausbeute

Auch das zweite Rückrunden Spiel entschieden die SGA’lerinnen am vergangenen Sonntagabend für sich. Nach einem zähen Spiel, in dem vor Allem der Angriff der Gäste nicht ins rollen kommen wollte, behielte die SG am Ende doch den kühleren Kopf und gewann mit 15:20.

Die Abwehr der Gäste stand von Anfang an gut, doch im Angriff hatte man so seine Probleme mit der offensiven Abwehr des TVR. Da es an Bewegung mangelte war es schwierig die Abwehr zu überwinden und kam man zum Wurf scheiterte man meist an der Torhüterin, dem Pfosten oder warf teilweise sogar neben das Tor. In der Abwehr kämpfte man um jeden Ball, doch auch im Gegenstoß unterliefen den SG’lerinnen zu viele Fehler. Da Rottenburg ebenfalls nicht die richtigen Mittel gegen die gut stehende Abwehr der SGA fand schafften sie es in der ersten Hälfte lediglich nur fünf Mal den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Maike Bittner traf dann durch einen 7-Meter zum 5:11 Halbzeitstand.

Nach der Pause konnte Xenia Reetz durch drei Tore in Folge auf 8:11 aufschließen. In der 38. Minute verletzte sich dann auch noch Spielmacherin Katharina Stellmacher bei einer unglücklichen Abwehraktion eine Rottenburger Spielerin, was eine Disqualifikation nach sich zog. In den folgenden Minuten kamen die Gastgeberinnen sogar auf ein Tor ran (49. Minute 14:15) und schnupperten am ersten Saisonpunkt. Doch Argental zeigte Kampfgeist und spielte endlich schöne Torchancen heraus, welche sie dann auch nutzen und durch fünf Tore in Folge den Sieg eintüteten (15:20). Unter dem Motto „nicht schön, aber selten“ fuhr die Mannschaft mit zwei Punkten im Gepäck wieder nach Hause.

Die Spielerinnen müssen das Spiel schnell aus den Köpfen bekommen um sich auf die bevorstehende Aufgabe vorzubereiten, denn am kommenden Samstag empfängt die SGA mit der MTG Wangen den Tabellen Zweiten zum Derby. Hier müssen die Mädels vor Allem im Angriff wieder ein anderes Gesicht zeigen. Außerdem ist zu hoffen, dass Katha Stellmacher keine schwerere Verletzung erlitten hat.

Für die SGA spielten:

Wiebke Krause, Alina Hess (im Tor), Lydia Hepp, Dalin Kozok (3), Katharina Stellmacher (3), Jessica Mayer, Selina Haack (1), Maike Bittner (6/5), Leonie Wölfle (1), Ramona Endraß (2), Annika Duttle (3), Tamara Gaschler (1).

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok