„Nix isch so nix, als dass es it für irgendwas guat isch.“

Corina Günthör, Leiterin Abteilung Handball der SG Argental, ladet zu einer kurzen Reise in die Vergangenheit ein…

 

Liebe Zuschauer, Fans und Freunde der SGA,

lasst uns kurz gemeinsam eine Reise in die Vergangenheit machen. Ziemlich genau vor 1 Jahr habe ich das erste mal, in meiner damals neuen Rolle als Abteilungsleiterin, meine Worte in der Sportpost am ersten Heimspieltag an Euch gerichtet. Uns allen war klar, dass die Saison 18/19 keine leichte Saison für unsere Landesliga-Mädels werden würde. Der Kader war dünn und die Nervosität entsprechend hoch. Um ganz ehrlich zu sein, war ich trotz der gegebenen Situation zwar positiv, hatte aber keine Ahnung, wie wir diese Saison überstehen und in der Landesliga bleiben sollen.

Damals habe ich geschrieben:

“Ein gutes Motto, das mich schon mein ganzes Leben begleitet, ist: “Nix isch so nix, als dass es it für irgendwas guat isch“! In schwierigen Situationen gibt mir das Mut und Motivation, das Beste daraus zu machen und positive Schlüsse aus den Dingen zu ziehen, die erst mal negativ erscheinen. Ganz in diesem Sinne möchte ich die ganze Abteilung dazu motivieren, dieses Jahr alles zu geben und Verantwortung zu übernehmen. Wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen, glaube ich, können wir das Unerwartete schaffen und die Schultern eines Einzelnen entlasten.“

Mit gestrafften Schultern kann ich heute zurückblicken und sagen: „WIR haben es geschafft!“ Unsere erste Mannschaft konnte die Landesliga halten und unsere Damen II haben nur knapp die Meisterschaft verfehlt und einen sensationellen zweiten Tabellenplatz erkämpft. Diese Leistung beider Mannschaften ist absolut kein Selbstläufer gewesen. Gesamt haben 5 Personen aus der zweiten Mannschaft letzte Saison regelmäßig in der ersten Mannschaft ausgeholfen und den geschwächten Kader aufgepolstert. Die anderen Mädels, die in der Kreisliga die Stellung gehalten haben, haben Verständnis und tollen Einsatz gebracht und es dadurch trotzdem geschafft ganz oben in der Tabelle mitzuspielen. Im Gegenzug haben die U21-Mädels der Damen I, die von der Festspielregelung unberührt waren, oft möglichst bei Damen II ausgeholfen, um die Abgaben an die erste Mannschaft zu kompensieren. Damen I und II war entsprechend fast bei jedem Spiel neu aufgestellt und die Mädels mussten sich darauf einstellen.
Dieses Geben und Nehmen und das gemeinsame Ziel hat einen so enormen Zusammenhalt aller Mädels geschaffen, sodass ich heute wieder sagen kann „Nix isch so nix, als dass es it für irgendwas guat isch!“. An dieser Stelle nochmal DANKE an alle, die dazu beigetragen haben, das Unerwartete zu schaffen!

 

Nach der Saison ist vor der Saison

… und so steht am kommenden Samstag, 21.09.19 der erste Heimspieltag der Saison 2019/2020 an, zu welchem ich Euch alle herzlich einladen darf. Durch die Zusammenführung mit Kressbronn ist im Laufe des Sommers ein buntes, neues Gerüst entstanden, welches die Abteilung Handball der SG Argental diese Saison mit 3 aktiven und durchgehend allen Jugendmannschaften glänzen lässt.
Und wer nun glaubt, dass man Anspannung und Berührungsängste innerhalb der Teams zwischen den ehemals Kressbronnerinnen und den Argentälerinnen sehen kann, der wird enttäuscht werden. Ich bin auch hier wieder enorm stolz darauf, wie offen alle beteiligten Mädels agiert haben und darf dadurch bereits jetzt sagen, dass wir EINE GELB-BLAUE EINHEIT sind. Die Mädels der dritten Mannschaft nennen sich beispielsweise selbst liebevoll eine “bunte Kofettikanone“ und Damen I lässt uns nach dem Teambuilding im Trainingslager auf eine “SauGeile Affenbande“ gespannt sein.

Absolut nicht unwesentlich ist der Beitrag, den unser neues Trainerteam bei der Zusammenführung geleistet hat. Ich freue mich, dass wir dieses Jahr Steffi und Lea Raaf (Damen I) und Anika Hommel (Damen III) neu an Bord haben. Außerdem bin ich glücklich darüber, dass unser Hejo (Hermann-Josef Altwicker – Damen II) seine erfolgreiche und tolle Arbeit vom letzten Jahr bei uns fortsetzt.
Es ist toll diesen Fantastic4 bei der Arbeit zuzuschauen und sich von ihrer Motivation anstecken und mitreißen zu lassen. Das macht es mir als Abteilungsleiterin leicht immer mitten drin zu sein.

Ich lade auch Euch, liebe Zuschauer und Fans, dazu ein, diese Saison wieder mitten drin zu sein. Kommt in die Halle, lasst Euch mitreißen, feuert uns an und lasst uns zusammen den Heimspieltag zum Event machen!

 

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen bombastischen ersten Heimspieltag und eine erfolgreiche Saison 19/20!

Eure Corina Günthör [ Cori ;) ]

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok